Deutsche Community in Kolobrzeg (Kolberg)

von Jens Hansel (Kommentare: 33)

Viele Deutschsprachige haben Kolobrzeg (Kolberg) als neuen Lebensmittelpunkt gefunden

Kolberg, Dom und Partnerschaftsflaggen. Foto: Kolberg-Cafe
Kolberg, Dom und Partnerschaftsflaggen. Foto: Kolberg-Cafe

Viele deutschsprachige Menschen sind nach Kolobrzeg (Kolberg) gezogen. Zeit, die Gemeinschaft dort auch zu beleben. Wer hat Lust, sich zu treffen?

Es gibt sie: Menschen, die erstmals nach langer Zeit in Deutschland nach Kolberg gezogen sind. Und sie: Emigranten aus Kolberg, die nach einem halben Leben wieder zurück in die Heimat kommen. Oder sie: Die im Alter umziehen, an die polnische Ostsee.

Gemeinsam haben sie: Sie lieben Polen, ihre neue Wohnstätte - aber ab und an würden sie auch gern in deutscher Sprache plaudern. Grund genug zu fragen, ob es nichz Zeit für ein Treffen dieser Menschen ist. Aktuell liegt uns etwa die Frage eines Ehepaars vor, das genau das gern initiieren würde.

Gemütliche Abende, gemeinsames Essen, Erzählen und Zuhören: Das sind die Dinge, die interessieren. Auch Tanzen, Segeln, Hunde-Spaziergänge und mehr kämen in Frage. Wir verbinden gern. Einfach melden! Hier: kontakt@kolberg-cafe.de

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gabriele Opitz-Becker |

Wir sind sind im Dezember 2021nach kolberg gezogen und suchen Kontakte mit anderen Auswanderern.
Wir möchten Erfahrungen und Interessen teilen.
Über eine Nachricht würden wir uns freuen.
Vielen Dank
Klaus und Gabi

Kommentar von Grażyna |

Hallo,ich möchte ab un zu mit Euch sich treffen und Deutsch sprechen,Erfahrungen teilen und behilflich sein.Ich komme aus Polen,aus Kolobrzeg,ich wohne jetzt in Koszalin aber seit 11 Jahren Deutschland ist mir ans Herz gewachsen!Ich sehne mich sehr nach Deutschland...

Kommentar von Grażyna |

Hallo,ich bin in Urlaub nach Warszawa gefahren und ich kann erst jetzt bestaetigen Eure E-Mail.Mit freundlichen Gruessen-Grażyna

Kommentar von Grażyna |

Hallo,ich bestaetige.Ich hoffe dass es diesmal klappt.Mit freundlichen Gruessen-Grażyna

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Moin! Cześć! :)

Ik finne dat sehr gaud. Een dulle Infall! Löppt 't?
Mien Öpping (mien Grootvadder) is ut Neubork (Nowy Borek) bi Kolbarg. Ik wier ierst een Mol dor in mien Läwen. Gifft dat Lüüd, de dor noch Plattdietsch snacken können?
Un wo väle Düütsche läwen hüüt (wedder) dor?

Ich finde das sehr gut. Eine tolle Idee! Klappt's?
Mein Opa (mein Großvater) ist aus Neubork (Nowy Borek) bei Kolberg. Ich war erst ein Mal da in meinem Leben. Gibt es Leute, die dort noch Plattdeutsch sprechen können?
Und wie viele Deutsche leben heute (wieder) dort?

Przepraszam! Nie mówię po polsku. :(
Mein Polnisch ist leider gar nicht gut. Würde es aber gern lernen.

Alles Gute! Väl Glück! Wszystkiego dobrego! ^^

Antwort von Jens Hansel

Hallo 1/4-Pommeraner,

wir kennen niemanden, der dort noch Plattdeutsch spricht. Das wäre auch eher ein Wunder. Aber Polnisch lernen lohnt sich auf jeden Fall; wir wünschen Dir viel Erfolg!

Viele Grüße

Jens

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Nu, Wunners schall 't geve, ni?! ^^

Moin un hallo, Heer Hansel,

välen Dank för disse gaue (fixe, rasche, snelle ;) Antwoort. :)

Sei schriewe/Sie schreiben/Państwo piszą (?):
"Viele deutschsprachige Menschen sind nach Kolobrzeg (Kolberg) gezogen. Zeit, die Gemeinschaft dort auch zu beleben. ... Es gibt sie: Menschen, die erstmals nach langer Zeit in Deutschland nach Kolberg gezogen sind. Und sie: Emigranten aus Kolberg, die nach einem halben Leben wieder zurück in die Heimat kommen. ..."

Dies verstehe ich so: Es gibt sowohl "einfach" deutsche Einwanderer in Kolberg als auch dort ursprünglich beheimatete Deutsche (die sogenannten Heimatvertriebenen), die inzwischen wieder zurückgekehrt sind/zurückkehren?? (Letztere könnten in der Tat noch mit dem pommerschen Platt vertraut sein, und seien es "nur" Erinnerungen aus Kindertagen.) Ebenso gibt es dort beheimatete Polen, welche nach einiger Zeit in Deutschland, erneut in Kolberg ansässig sind. Stimmt das alles so?

Wie groß ist aktuell die deutsche/deutschsprachige Gemeinde in Kołobrzeg? Wie viele Deutsche leben heute dort?
Wie läuft es denn mit Ihrem hier initiierten Austausch?

Deutschsprachige Minderheiten bzw. Gemeinden sind in anderen Teilen des Landes (wie etwa Schlesien) heutzutage stärker, deutlich sichtbarer vertreten. Über Pommern findet man kaum etwas diesbezüglich, Zahlenangaben gar nicht.

Haben Sie eventuell Antworten darauf, Informationen dazu? Oder eine Idee, wo man dies erfragen bzw. herausfinden könnte?

Entschuldigen Sie meine große Neugier. Mich interessiert dieses Thema einfach sehr. Sollte ich - wie ich hoffe - Kolberg nochmal besuchen, würde mich ein Austausch mit den Interessenten freuen.

Välen leiwen Dank! Dziękuję bardzo! ;)

Antwort von Jens Hansel

Moin,

mit den Emigranten sind die gemeint, die schon aus dem polnischen Kolobrzeg emigriert sind. Also Menschen, die in Kolobrzeg aufwuchsen, eine Zeitlang in Deutschland lebten und nun wieder zurückgekehrt sind.

Menschen, die vor dem Krieg geflüchtet sind, kennen wir nicht.

Es fällt mir schwer zu sagen, wieviele Menschen mit solchen Lebensgeschichten aktuell in Kolobrzeg leben. Ich habe dazu leider keine Zahlen, aktuell auch noch keine Quelle. Aber das wäre ein interessantes Forschungsprojekt.

Die örtliche Vernetzung hakt sehr, da es sehr unterschiedliche Hintergründe, Lebensentwürfe und Erwartungen gibt. Aber natürlich kenne ich dort auch nicht alle Entwicklungen. Meist ergeben sich Kontakte zwischen zwei bis vier Personen - davon aber mehrere.

Sollte einmal ein Projekt stattfinden, welches ein Thema sucht, werde ich das vorschlagen - als Forschungsvorhaben. ;-)

Viele Grüße

Jens

 

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Oh, herzlichen Dank! Dank von Harten! Serdeczne dzięki!
Für Ihre Aufgeschlossenheit sowie Ihr Interesse. Das freut mich sehr. ^^

Stimmt, ein solches Forschungsvorhaben wäre spannend. :)
Sollte sich dahingehend tatsächlich mal etwas ergeben, seien Sie doch so freundlich und weisen auf dieser Seite darauf hin.

Danke auch für Ihre Mühe, Herr Hansel.
Tatsächlich habe ich selbst doch ein paar (allerdings ältere) Zahlenangaben zur deutschen Minderheit finden können - zwar nicht direkt für den Kolberger Raum, aber immerhin für die Woiwodschaften Westpommern und Pommern (Quellen siehe unten). Demnach lebten im Jahr 2002 1.224 Deutsche in Westpommern und 2.319 in Pommern (0,07 % bzw. 0,1 % der jeweiligen dortigen Bevölkerung).
Für 2011 liegen folgende Angaben vor: Westpommern 3.535 (0,2 %), Pommern 4.830 (0,21 %).

Außerdem, so konnte ich lesen (gilt wohl für den Zeitraum 2011/12), gab es in Stettin und Umgebung 657 eingetragene Mitglieder der dortigen Sozial-Kulturellen Gesellschaft der deutschen Minderheit. In Köslin existiert u.a. wohl auch eine (siehe Querverweis unten). Sollte ich noch weitere Anregungen haben oder neuere Daten, teile ich sie der Gemeinschaft hier gerne mit.

Womöglich ist da auch für den einen oder anderen Kolberger oder Kolberg-Freund etwas dabei. ^^

Quellen und Querverweise:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Minderheit_in_Polen#Volksz%C3%A4hlung_2002

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Minderheit_in_Polen#Volksz%C3%A4hlung_2011

"Konferenz: Die Deutschen in Polen - Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven" (2012), Kleine Bibliothek des vdg, ISBN: 978-83-63233-13-6

https://vdg.pl/de/organisationen-der-deutschen-minderheit-in-polen/

Antwort von Jens Hansel

Hallo 1/4-Pommeraner,

Danke für die Zahlen: Das ist ja schon einmal ein Anfang. Klasse! Wenn es da Neues gibt, gern melden!

Ich werde das als Projektthema auch einmal bei den "Freunden Kolbergs" nennen.

Viele Grüße

Jens

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Moin, Heer Hansel!

Dat klingt jo wunnervull! ^^ Disse Såk mit de "Frünn von Kolbarg" harr ik bet äben goornich mitkregen.

Ik heff dat glieks bi Wikipedia indragen:
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ko%C5%82obrzeg&stable=0#Querverweise_im_Netz

Antwort von Jens Hansel

Vielen Dank, das ist eine gute Idee!

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Dor nich för! Heff ik doch geern måkt. ;)

Hier noch 'n Språkbispill för dat pommersche Platt ut Kolbarg:
https://media.diwa.info/DiWAMediaNewWave/ODGE11b.mp3

Gode Nacht. Dobranoc.

Kommentar von 1/4 Pommeraner |

Dor nich för! Heff ik doch geern måkt. ;)

Hier noch 'n Språkbispill för dat pommersche Platt ut Kolbarg:
https://media.diwa.info/DiWAMediaNewWave/ODGE11b.mp3

Gode Nacht. Dobranoc.

Antwort von Jens Hansel

Mit dem pommerschen Platt aus Kolberg kenne ich mich gar nicht aus; ich hatte auch noch gar nichts davon gehört. Und das sollte etwas heißen, weil ich mich mit dem Thema Kolberg ja schon länger beschäftige. :-)

Aber im Ernst: Ich finde es erstmal total interessant und auch viele andere, die ich kenne. Hättest Du Lust, einen kleinen Artikel dazu zu schreiben, den wir auf Kolberg-Cafe veröfffentlichen? Vielleicht mit ein paar Textbeispielen, wann es wie verwendet wurde und welche Besonderheiten es aufweist? Gern können wir es redaktionell aufarbeiten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.