Das Besondere.

  • Hier geht es darum, was Kolberg als Ostsee-Urlaubsort besonders macht
  • Warum man Kolberg mögen - oder auch nicht mögen - kann
  • Warum die Stadt uns begeistert (und Dich vielleicht auch)
  • Warum Du neugierig auf Kolberg sein solltest

Charakteristisch

Kołobrzeg auf Polnisch, Kolberg auf Deutsch: Perle der Ostsee? In alten Büchern und Reiseführern aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg wird die Stadt so genannt. Heute würde das Slogan heißen. Abgesehen davon, dass Perle im Jugendwortschatz heute anders verwendet wird: Würde das noch so stimmen?

Wenn man Perle als architektonisch traumhaftes Ensemble versteht: Eher nein. Was die schon angesprochenen alten Fotos, Postkarten und Reiseführer so darstellten, ist heute nicht mehr so. Die Stadt hat in der Zwischenzeit so einiges durchgemacht. So findest Du Kolberg heute vielleicht nicht pittoresk, aber oft eigenständig, charakteristisch vor. Manchmal auch idyllisch. Aber die Stadt ist kein Freilichtmuseum.

Lebenswert

Die neue Altstadt in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Kolberg-Café
Vielfältig: Die neu aufgebaute Altstadt, im Hintergrund ein Plattenbau.

Was Du in Kolberg erwarten kannst:

  • Eine schöne, modern wieder aufgebaute Innenstadt
  • Breite, feinsandige Strände
  • Eine moderne Infrastruktur und moderne Hotels
  • Schicke Boutique-Hotels
  • Herrschaftliche Kurhäuser und einige sanierte historische Gebäude
  • Eine herausgeputzte Seebrücke
  • Den quirligen Hafen
  • Echt viel zum Anschauen und Erleben

Was Du nicht erwarten kannst:

  • Eine historische Fachwerk-Innenstadt oder Reetdach-Villen mit Meerblick
  • Dass Kolberg an Bausünden und manchem Plattenbau vorbeikam

Ob Kolberg der richtige Urlaubsort für Dich ist? Unsicher? Weiterlesen!  Gespoilert: Die meisten Menschen, die einmal da waren, kommen wieder.

 

Badewanne Berlins

Möwen auf den Buhnen am Strand in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Kolberg-Café
Möwen auf den Buhnen am Strand in Kołobrzeg (Kolberg)

Erst Perle, jetzt noch Badewanne. Und dann noch von den unfreundlichen Berlinern (wir dürfen das schreiben, wir sind welche). Das mit der Badewanne Berlins stand auch in den alten Büchern, die wir zu Kolberg gelesen haben. Würdest Du eher auf Wellness-Paradies oder nachhaltig erreichbares Naturerlebnis reagieren? Aha: Das meint ungefähr das Gleiche. Und trifft auf Kolberg zu.

 

Gut erreichbar - gutes Wetter - gute Urlaubsangebote...

Werbung für Kolberg aus einem alten Bäderführer. Quelle: Vorstand des Verbandes deutscher Ostseebäder, 1905
So warb Kolberg 1905

"Strand- und Landbeschaffenheit für gute Erholung" hieß es in früheren Reiseführern. Meint: Eine tolle Landschaft und ein Top-Strand. Dazu für Ostsee-Verhältnisse relativ viel gutes Wetter mit verhältnismäßig vielen Sonnenstunden. Aus Sicht nachhaltigen Reisens: Eine richtig gute Erreichbarkeit!  Eben zum Beispiel aus Berlin, deswegen ja auch die Badewanne Berlins.

In Sachen Kur macht Kolberg wohl keine andere Stadt in Polen etwas vor. Manche meinen sogar, Kolberg und Kur seien ein Synonym. Stimmt aber nicht mehr ganz. Weil natürlich auch Singles, Familien und überhaupt alle anderen gern Gäste sein sollen. Stichwort: Wellness und Freizeitangebote. Zwischen extravagantem Edel-Einkaufserlebnis, solidem Shopping-Programm, Supermarkt-Ansammlungen und  Touristennepp gibt es in Kolberg alle Varianten des Einkaufens.

Cafés und Restaurants auf der gesamten Skala: Von herausragenden (manchmal auch) versteckten Geheimtipps über schicke und angesagte Bar-Locations bis hin zum gesetzten Kaffee-und-Kuchen-Verzehrplatz. Sport ist breit verfügbar, von Anfänger-Walking über Profi-Running bis zum Tennis-Game.

Klingt gut, oder?

 

Fast philosophisch

Plakat "Happy Living" vor einem Kolberger Plattenbau. Foto: Kolberg-Café
Ein etwas gemeines Foto, böse grau eingefärbt: Werbeschild vor einem Plattenbau.

Noch ein Ansatz, zu beschreiben, was Kolberg besonders macht. Diesmal subjektiv.

Das besondere Flair der Stadt erfahren wir gern im Zentrum beispielsweise bei einem Bier oder Café im Schatten des beeindruckenden Rathauses. Oder im Hotelgebiet bei abendlichen Partys oder Gesprächen. Oder bei einem der Festivals, im Biergarten, beim Eisgenuss auf der Mole oder auf einer der Strandpartys.

Die Leichtigkeit des Ferien-Daseins, der urlaubshafte fröhlich an dies und jenes denkende Geist, das ungebundene und freie Tun und Handeln, das Eisessen vor der Seebrücke, die duftende Waffel im Stadtcafé, die mehr oder weniger lustigen Späße der Kinder auf dem Schulausflug, der segmentierende Blick lang kurender älterer Herrschaften beim Betreten des Fischrestaurants mit Meerblick, die kläffenden Hunde hinter dem Zaun beim Joggen in allzu ländlichen Kolberger Randbezirken, die Bernsteinsucher am jungfräulichen morgendlichen Strand, die Nippes-Verkäufer am gleichen Strand am späteren Tag, die gut gelaunten Jugendlichen in den abendlichen Parks - all das ist Kolberg. Und noch viel mehr.

Neugierig geworden? Dann direkt weiterlesen!

Bücher zu Kolberg:

> Kolberg. Führer durch eine untergangene Stadt (Affiliate-Link)
> Das tausendjährige Kolberg – ein Stadtführer (Affiliate-Link)
> Michael Müller-Reiseführer 'Polnische Ostseeküste' (Affiliate-Link)
> Trescher-Reiseführer 'Polnische Ostseeküste (Affiliate-Link)
> Die letzten Tage von Kolberg (Affiliate-Link)