Zwei Musikfestivals, zwei längere Züge

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Musikevents in Kolobrzeg (Kolberg) ziehen auch viele Besucher aus Deutschland an

Chaos in den Zügen in Richtung Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Andreas Schwarze
Chaos in den Zügen in Richtung Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Andreas Schwarze

'Plötzlich' (Wiese, Wald, Strand und Mee(h)r) heißt eines, 'Sunrise' ein anderes: Der Juli und der August sind voll mit Musik-Festivals rund um Kolobrzeg (Kolberg). Elektronische Musik ist angesagt, so gute, dass man auch viele Besucher aus Deutschland erwartet. Nach dem Chaos in den Zügen im letzten Jahr gab es nun eine Anfrage an die Bahn, was man dagegen tun wolle. Das Ergebnis klingt gut: Es gibt längere Züge.

Der engagierte Referent für Osteuropaverkehre vom Fahrgastverband Pro Bahn, Andreas Schwarze, beobachtete im vergangenen Jahr selbst das Chaos auf den Bahnsteigen und in den Zügen in Richtung polnischer Ostsee. Selbiges trat auf, als das jahrelang bekannte Festival 'Sunrise', das schon seit 2003 stattfindet und rund 40.000 Besucher anzieht, in den Startlöchern stand. Es trat auch auf, als einige Wochen danach ein Rock-Konzert stattfand (wir berichteten vom Rock-Festival). Vor allem trat das Chaos auf, weil immer mehr der jungen Besucher, die auch aus Deutschland anreisen, die Bahn anstelle von Auto und Bus wählen. Das ist durchaus gewollt.

Damit es in diesem Jahr nicht erneut zu chaotischen Situationen kommt und unangenehme Szenen im Zug und auf dem Bahnsteig stattfinden, hat Schwarze in diesem Jahr eine Anfrage an die Bahn gerichtet: Darin weist er auf das Festival und auch den zeitgleich in Szczecin (Stettin) - also auf gleicher Bahnstrecke liegenden - stattfindenden Jakobi-Markt hin. Seine Frage ist, wie man die Ströme der Reisenden, die sich auf wenige Verbindungen konzentrieren werden, lenken möchte.

Immerhin: Es ist zu vernehmen, dass die eingesetzten Züge auf dem Nadelöhr zwischen Angermünde und Szczecin (Stetin) in der Kapazität verdoppelt werden sollen. So werden immerhin 240 Sitzplätze - Fahrradabteil eingerechnet - bereitstehen. Das ist sicher eine Verbesserung, fraglich ist aber, ob es ausreichend ist.

Spannend ist sicher auch, dass nun sehr kurzfristig angekündigte Festival 'Plötzlich' - was ja in Bezug auf Kurzfristigkeit durchaus zum Namen passt-  bekannt geworden ist. Das Festival elektronischer Musik richtet sich explizit an Publikum aus Deutschland und findet vom 29. bis 31. August 2014 statt. Allerdings nicht direkt in Kolobrzeg, sondern in Rogowo (Mrzezyno, Treptower Deep - Trzebiatow) - ganz in der Nähe. Dort weist man schon auf der Internetseite darauf hin, dass es mit der Bahn eng werden könnte. Dort ist wortwörtlich die Aufforderung in Großbuchstaben mit drei Ausrufezeichen zu lesen: "DA ES SICH IM LETZTEN JAHR SCHON GEZEIGT HAT DAS SICH DIE BAHN, (WEDER IN POLEN NOCH IN DEUTSCHLAND) NICHT KOORPERATIV VERHÄLT UND IHR ANGEBOT NICHT AUF DEN ERHÖHTEN BEDARF ANPASST, BITTEN WIR EUCH MÖGLICHST, FAHRGEMEINSCHAFTEN ZU BILDEN ODER DEN BASSLINER ZU NUTZEN!!!".

Schade eigentlich, dass solche Veranstaltungen mit einem Transportproblem zu kämpfen haben und sogar die Nutzung von PKWs empfohlen wird. Bleiben wir optimistisch, da zumindest schon einmal etwas längere Züge eingesetzt werden: Wenn es besser läuft, vielleicht stimmen sich dann Organisatoren und Bahn im Vorfeld besser ab...

Mehr Informationen zum Sunrise-Festival...

Mehr Informationen zum Plötzlich-Festival...(gibt es nicht mehr)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.