Wie lange noch?

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Kein Ende der Einschränkungen in Sicht

Ja, wir sind ehrlich: Uns geht es auch an das Gemüt. Schon lange konnten wir nicht nach Kolobrzeg (Kolberg) fahren. Und es sieht auch nicht danach aus, als wäre es bald wieder entspannt möglich. Was machen wir mit der Situation?

Eigentlich war geplant, dass wir die Internetseite Kolberg-Café zum Jahreswechsel grundsätzlich aktualisieren und optisch erneuern. Doch das klappt nur sinnvoll vor Ort. Daher bitten wir um Nachsicht, dass wir dieses Vorhaben erst einmal verschoben haben.

Und wir fiebern den hoffentlich im Frühjahr wieder möglichen Besuchen an der Ostsee entgegen. Abzusehen ist bereits jetzt, dass es nicht so entspannt und locker wie früher zugehen kann. Die Situation bezüglich der Corona-Pandemie ist immer noch kritisch.

Was können wir tun? Es ist für die örtlichen Hotels, die örtlichen Händler und Gastronomen in Kolobrzeg (Kolberg) eine sehr schwere Zeit. Vieles wird danach anders sein als vorher. Einige Anbieter werden aufgeben. Es kann durchaus hilfreich sein, einfach einmal "Hallo" zu sagen, bei den Stammhotels oder Stammwirten - und anzukündigen, dass man wieder kommen möchte. Wenn es wieder geht. Buchungen werden von vielen aktuell mit hoher Storno-Flexibilität angeboten; auch eine Buchung wird das Durchhaltevermögen der Anbieter stärken. Denn viele setzen darauf, dass die Nachfrage wieder stark steigt, wenn es wieder möglich ist.

Was können wir für uns tun: Wir haben uns viele ältere Fotos angesehen und in der Vergangenheit schwelgend von der Zukunft geträumt. Und uns zumindest so ähnliche Gerichte gekocht, wie wir sie vor Ort essen würden. Das ist längst nicht so gut wie vor Ort zu sein. Aber immerhin!

Zurück