Wie ein deutsch-polnisches Theaterprojekt entstand

von Jens Hansel (Kommentare: 1)

Auch der Bayerische Rundfunk berichtet in einem TV-Beitrag

Beim Besuch des Bayerischen Rundfunks in Kolberg. Quelle: Theater-Musik-Tage 2016
Beim Besuch des Bayerischen Rundfunks in Kolberg. Quelle: Theater-Musik-Tage 2016

Auf den Spuren seiner Vorfahren erkundete der 50jährige Künstler Torsten Muenchow die Gegend um Kolobrzeg (Kolberg). Es war die Gesundheit, die für einen längeren Aufenthalt sorgte. Nach der Genesung entstand in Polen die Idee, im Land der Väter ein deutsch-polnisches Kulturprojekt zu starten und dort Wurzeln zu schlagen.

Der Bayerische Rundfunk besuchte für einen Fernsehbeitrag das Projekt. Dieses entstand pünktlich zum 25jährigen Jubiläum des Nachbarschaftsvertrages zwischen Deutschland und Polen und findet vom 26.9. bis 30.9.2016 statt (wir berichteten).

Viel Unterstützung

Unterstützung und Zuspruch erhält der seit zwei Jahren in Polen lebende Kulturschaffende Münchow dabei u.a. vom Direktor des RCK, Tadeusz Kielar, der ihm das Theater kostenfrei für das Festival zur Verfügung stellt. Der Kolberger Bürgermeister Gromek, der sich auch für diese kulturell-bilaterale Zusammenarbeit aussprach, warf ebenfalls einen kurzen Blick auf die Proben. Auch Ernst Schröder, Landesvorsitzender der Pommerschen Landsmannschaft Bayern, ist begeisterter Anhänger dieses neuen Geistes in seiner alten Heimat.

Bei erfolgreicher Zusammenarbeit im September sind für die Zukunft wöchentlich Stücke, inszeniert auf Deutsch und Polnisch, im RCK geplant. Das könnte bedeuten, dass deutsch-polnische Kultur künftig einen festen Platz im Kulturkalender der Region bekommen könnte.

Bericht im Fernsehen

Um über dieses innovative Projekt zu berichten hat sich auch das deutsche Fernsehen (Melisa Lota und Josef Lindner vom Bayerische Rundfunk) aus Deutschland auf die Reise nach Polen begeben und so begleiteten sie gestern mit mehreren Kameras die ersten Proben für das Pablo Neruda Project zum Eröffnungsabend am 26. September. Der Beitrag steht im Kontext einer Reportage über die Region.

Der Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda hat mit seinem Werk „20 Liebesgedichte und Ein Lied der Verzweiflung“ die Liebe, Sinnlichkeit, die Sehnsucht und den damit verbundenen Schmerz in ganz besonders einfühlsamer Art und Weise in Worte gefasst. Weitere Elemente, die den Eröffnungsabend im September zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Sinne machen, sind Seilakrobatik, Tanz, Animationen von Ölbildern und der Gesang von Wiltrud Weber, die bereits mit ihrem deutsch-polnischen Ensemble Longum Mare aktiv ist. Torsten Münchow liest die Gedichte mit seiner tiefen einnehmenden Stimme abwechselnd mit einer polnischen Schauspielerin oder einem Schauspieler?

Mehr Informationen zum Programm finden sich unter tak.international, zu den Künstlern unter anderem hier: www.torstenmuenchow.de und wiltrudweber.de.

Mehr zum Veranstaltungsort RCK gibt es bei uns...

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ernst Schroeder |

ein großartiges und vor allem wichtiges Projekt im Sinne er deutsch-polnischen Verständigung und Zusammenarbeit. Dazu noch ein abwechslungsreiches Programm mit herausragenden Künstlern. Ich werde aus Bayern anreisen und dieses Highlight vor Ort genießen.
Ernst