Verwechselung: Teilnehmerrekord beim Kolberg-Marathon

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Ein Missverständnis bei der Online-Suche führt zu Teilnehmerrekord beim Kolberg-Marathon

Marathon in Kolberg: 2016 mit Teilnehmerekord
Marathon in Kolberg: 2016 mit Teilnehmerekord dank Verwechslung

Weil eine Online-Suchmaschine bei der Suche nach dem Salzburg-Marathon auf Kolbergs Salzinsel verwies, sind viele Marathonläufer auf den Kolberg-Marathon aufmerksam geworden. Der Veranstalter freut sich auf einen Teilnehmerrekord, die Hoteliers schaffen bereits Zusatzunterkünfte.

Es sah ganz klar aus: Gab man bei einer stark genutzten Suchmaschine den "Marathon Salzburg 1. Mai" ein, spuckte diese ein Ergebnis aus. Der Treffer basierte aber offenbar auf dem Suchergebniss Salzinsel. Eine folgenschwere Verwechslung: Viele Nutzer klickten auf den Kolberg-Marathon, meldeten sich an und stellten erst bei der Anmeldebestätigung fest, dass sie nun gar nicht in Österreich an den Start gehen, sondern in Polen.

"Ich konnte es erst gar nicht glauben"

Adam, der im Orga-Team des Marathons in der Ostseestadt für die Anmeldungen zuständig ist, sagte uns: "Ich konnte es erst gar nicht glauben, wieviele Anmeldungen da plötzlich eingingen. Es ging in der Nacht von Donnerstag auf Freitag los, dass sich unsere Anmeldeliste viel schneller als sonst üblich füllte. Da habe ich ruckzuck das Teilnehmerlimit erhöht, so dass wir noch mehr Startplätze als die ursprünglich je 500 für den Halbmarathon und den Marathon anbieten können. Das ist nun viel mehr Organisationsaufwand, aber doch eine tolle Werbung für unsere Stadt und unseren Sport."

Läufer, die sich "falsch" angemeldet haben, machen das Beste daraus. Nur wenige verzichten auf den Start, ganz wenige wollen gegen die Suchmaschine klagen. Die meisten anderen finden es teilweise sogar ganz witzig. Alois aus St. Martin im Pongau schrieb uns: "Ich bin auch von der Falschanmeldung betroffen, aber das nehme ich als Schicksal. Ich wollte sowieso schon immer mal nach Polen, also warum nun nicht am 1. Mai nach Kolberg? Dann starte ich eben an der Strandpromenade und nicht, wie geplant, am Rudolfskai in Salzburg. Ich freue mich drauf!"

Alois hatte Glück und ergatterte noch eines der wenigen freien Hotelzimmer an diesem Lauf-Wochenende. Die Hoteliers haben aber bereits reagiert und bieten Doppelzimmer auch Laufpartnern an, die sich vorher nicht kennen - ein bisschen Läufervermittlung ist also auch dabei. Jaroslaw vom Hotel Grand Skanvita zu uns: "Läufer sind gute Gäste: Immer gut gelaunt und flexibel; da können wir auch mal neue Konstellationen in den Zimmern anbieten. Einige haben aus unseren Superior-Doppelzimmern sogar 5er-Läuferlager gemacht; einzig die Dusche wird da wohl der Engpass."

So wird der erste Halbmarathon und der vierte Marathon in Kolberg ein ganz besonderes Ereignis. Auch, wenn die Suchmaschine ihren Fehler nun wieder korrigiert hat und Salzburg-Laufinteressierte sich nun wieder richtig anmelden: Viele Läufer werden erstmals in Polen starten, und dabei auch gleich Kolberg kennenlernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkung: Diese Nachricht ist am 1. April erschienen....

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.