Parken in Kolberg muss nicht teuer werden

von Jens Hansel (Kommentare: 11)

Parkgebühren und Parkverbote: Es wird ernst

Verkehrsregeln gelten für alle. Auch beim Parken. Oder? Wichtig: Ein bisheriger Trick von Urlaubern aus Deutschland funktioniert in Kolberg nicht mehr.

Das Webportal von Radio Stettin berichtet über ein Pilotprojekt in Kolberg. Von dem solltest Du wissen, wenn Du mit dem Auto nach Kolberg fährst.

Ein Falschpark-Trick, der nicht mehr funktioniert

Manche Autofahrerinnen und Autofahrer aus Deutschland haben darauf gesetzt, dass die Gebühren fürs Parken bei Ihnen nicht kassiert werden. Sie gingen davon aus, dass die Verfolgung des relativ geringen Betrags bis nach Deutschland nicht lohnt und nicht so einfach ist. Und das funktionierte oft: Falschparken kostete in Kolberg so für manche Menschen nichts.

Abgesehen davon, dass das weder in Ordnung noch empfehlenswert ist: Du solltest auf keinen Fall parken, ohne die Gebühren zu bezahlen. Oder gar falsch. Die Parkverbote haben einen Sinn, die überall herumstehenden Autos gefährden andere Menschen. Und je mehr Autos herumfahren und -stehen, desto weniger schön ist die Urlaubsumgebung.

Und entscheidend ist: Kolberg hat einen Weg gefunden, Strafzettel auch von Falschparkern aus Deutschland einzutreiben. Dazu wird eine Kanzlei beauftragt die sich ausschließlich mit der Rechtsverfolgung solcher Fälle befasst. Der Versuch, als ausländischer Gast so um die Strafe herumzukommen, klappt damit nicht mehr.

Rechtlich und praktisch funktioniert das: 2020 wurde es bereits durchgeführt, erfolgreich. 200 Fälle von Autofahrerinnen und Autofahrer aus Deutschland, die in gebührenpflichtigen Parkzonen nicht bezahlt hatten, wurden verfolgt. Sehr viele erfolgreich. 2021 erfasste Falschparker aus Deutschland werden nun ebenfalls noch Post bekommen. (Quelle (Polnisch): Radio Stettin, https://radioszczecin.pl/)

Ganz einfach ist daher, darum herumzukommen: An die Regeln halten. Unseren Artikel zum Autofahren in Polen hatten wir vor kurzem überarbeitet, dort findest Du diesen Tipp und weitere auch.

Hast Du Erfahrungen mit solchen Strafzetteln? Schreibe uns im Kommentar.

 

 

Bildquelle: Parkplatz, Pixabay, harutmovsisyan

Radio Szczecin, Ursprungsquelle: https://radioszczecin.pl/1,433961,niemcy-nie-placa-za-parking-kolobrzeg-znalazl-na?fbclid=IwAR2OfvLpR7Hqn5EvIcx52djW2cNgyC3Ci78Sd8huBq7vY5abvzqQuK0XO2c

Zurück

Kommentare

Kommentar von Fred |

Das ist doch Abzocke, wenn man sofort ein Knöllchen bekommt. Es gibt dort viel zu wenig Parkplätze. ist wie überall jetzt

Antwort von Jens Hansel

Lieber Fred,

richtig parken ist aus unserer Sicht ein ganz normales Verhalten, respektvoll gegenüber den anderen Menschen und den Regeln. Daher ist es keineswegs Abzocke, sondern eine notwendige Sanktionierung von nicht regelkonformem Verhalten. Die Lösung ist doch ganz einfach: Richtig parken. Was spricht dagegen? Manchmal vielleicht Eile, manchmal Bequemlichkeit. Aber das allein kann ja keine Antwort sein.

Viele Grüße

Jens

Kommentar von SuperFred |

15 Minuten zu spät am Auto bei einem zuvor gelösten Parkticket, weil spontan noch ein lokales Cafe aufgesucht wurde und man sich nicht von einem Parkschein hetzte lassen wollte... Das 250 Zloty Ticket wurde übrigens 5 Minuten nach Ablauf der Zeit angeheftet. Klar, das Recht liegt beim Aussteller. Für den Urlauber ist das nichts anderes als empfundene Abzocke!

Kommentar von Frank Disselberger |

Wir haben ein Ticket erworben, dennoch bekamen wir ein Strafzettel, weil wir nicht wussten das wir unsere komplette Nummer eingeben müssen, da bei anderen Geräte nur die Zahlen des Kennzeichen benötigt werden, beim Amt und unseren Einspruch lächelte mann verschmitzt und sagte Pech gehabt, das nenne ich mal abzocke

Antwort von Jens Hansel

Das ist inteessant, das haben wir noch nicht gehört: Haben Sie mehr Infos dazu, wie die Nummer wo einzugeben ist? Wo war das? Das ist in der Tat komisch.

Kommentar von Peter |

Definitiv Abzocke, denn 250PLN entsprechen 53€. Verteilt wird nach meiner Beobachtung nach von einem Typen, der nicht mal als erkennbar vom Ordnungsamt agiert. Obendrein ist es eine arg dubiose Art, dass die Strafe halbiert werden kann, wenn sie innert 7 Tage bezahlt wird. Heißt im Umkehrschluss: vor Ort gleich bezahlen dann nur 10€?

Antwort von Jens Hansel

Es ist in einigen Ländern üblich, dass Strafen bei schneller Begleichung verringert werden. Dahinter steht ein aus meiner Sicht nachvollziehbarer Gedanke. https://www.adac.de/verkehr/recht/bussgeld-punkte/ausland/strafzettel-ausland/ ; die Bußgeldhöhe ist im europäischen Vergleich eher im unteren Mittelfeld.

Natürlich kann ich den Ärger verstehen, vor allem, wenn es keine klare Beschilderung gibt. Darauf würde ich noch einmal hinweisen.

Kommentar von Dirk Bremer |

Haben auch ein Ticket kassiert trotz Parkschein. Ist schon alles sehr seltsam und hat einen bitteren Beigeschmack.
Warum wir nun ein Knöllchen bekommen haben, können wir in keiner Weise nachvollziehen.
Würde uns aber schon interessieren, ob es eine bequeme Art ist von ausländischen Gästen Geld zu kassieren oder wir wirklich irgendwas falsch gemacht haben?

Antwort von Jens Hansel

Wenn Sie einen Parkschein hatten, ist vielleicht wirklich etwas schief gelaufen. Da empfehle ich, noch einmal bei der Einzugstelle nachzufragen und den Parkschein zu zeigen. Sonst hat es meist schon eine Berechtigung, aber vielleicht wurde der übersehen.

Kommentar von Kanzog, Kathrin |

Hallo
Waren in Kolberg im Urlaub und haben die Zeit vergessen und somit ein Strafzettel bekommen. Wir möchten das zügig bezahlen leider können wir nicht entnehmen wer der Empfänger ist ? IBAN steht da 60 Zloty müssen bezahlen und der Parkverstoss auch nur nicht der Empfänger ist identifizierbar. Wissen Sie wohin man das überweisen soll?

Antwort von Jens Hansel

Das ist auf jeden Fall ärgerlich, aber es passiert. Wir müssten einmal nachschauen, aber mit Miasto Kolobrzegu (Stadt Kolberg) sollte mit der richtigen IBAN alles klappen.

Kommentar von Deutscher Urlauber |

Strafzettel für 250 Zloty sind schon für polnische Verhältnisse sehr sportlich, aber absolut absurd bzw. eher Park-Mafia gleich 50 % Rabatt wer gleich bezahlt. Solche Rabatte bekommt man nicht einmal auf dem Polenmarkt !

Kommentar von Scharr |

Heute auf dem Parkplatz gegenüber den Gleisen, bzw. dem Kulturzentrum geparkt, unweit des Kreisels und den Zelten. 9,50 Zloty je Stunde an der Parkuhr zum bezahlen. Für 1 Stunde und 10 Minuten gekauft und als ich wieder da war, hatte ich einen Strafzettel. Ich habe nicht genau in der Markierung geparkt. Der Reifen war 2 cm über der weißen Linie. 180 Zloty Strafe. Auf Nachfrage bei dem "Kontrolleur" der noch nicht einmal wie ein Schülerlotse aussieht wurde ich mit " Heil Hitler" beschimpft. Kolberg hat sich für mich erledigt. Seit 2007 fahre ich jedes Jahr hin und lasse ordentlich Geld da. Und jetzt das. Nur weil ich Deutscher bin habe ich diesen Strafzettel bekommen. Manche waren noch weiter über der Linie und bekamen kein Mandat. Das waren aber auch polnische Kennzeichen. Ja ja,der böse Deutsche. Kolberg nein Danke!!

Antwort von Jens Hansel

Hallo von uns,

das klingt nicht in Ordnung, so etwas haben wir noch nicht erlebt und gehört. Hier würde ich eine formale Zuschrift an die Stadtverwaltung empfehlen (Übersetzung per Online-Übersetzer wie DEEPL z.B.), denn so etwas ist natürlich nicht okay. Eine Gleichbehandlung sollte immer angezeigt sein und wir haben diese bisher auch immer so wahrgenommen, unabhängig von der Nationalität. Denn die Stadt weiß natürlich auch, dass Touristen Gäste sind und wichtig.

Viele Grüße

Jens

Kommentar von Thierbach |

Bei dem Versuch das Parkticket zu lösen war es nicht möglich das Parkticket zu buchen. Die Beleuchtung des Gerätes war kaputt und die sonst überall mögliche Zahlung mit der Kreditkarte oder EC Karte an diesem Gerät war nicht möglich.

Durch die fehlende Beleuchtung des Gerätes am späten Abend konnte das Ticket nicht gelöst werden. Trotz kompetenter Unterstützung eines einheimischen war es möglich die Fehlfunktionen dieses Gerätes extern zu kontrollieren und zu offenbaren.
Das Ticket werde ich unter dem Vorbehalt der juristischen Bewertung vorerst bezahlen. Werde dem Bürgermeister den Sachverhalt übermitteln mit der Bitte um Prüfung.
Bei "obligatorischen" Fehlfunktionen defekter Geräte kann eine Bezahlung M.E. nicht erwirkt werden. Zusätzlich war ich noch bei der im Strafzettel angegebenen Adresse um den Sachverhalt zu schildern.
Der kompetente Mann verwies mich auf die auf dem Strafzettel ausgewiesene Behörde. Der ggü. werde ich diesen Sachverhalt schildern und bitte um Einstellung des Verfahrens und Rückvergütung des zu unrecht geforderten Summe von 250,00 Zloty. Dieser scheint mir doch deutlich zu hoch und steht in keinem Verhältnis zu dem Strafmaß. Eine Empfehlung zum Besuch dieser Region kann ich nur ggü. meiner Bekannten widersprechen.

Antwort von Jens Hansel

Danke, Frau Thierbach, für die Schilderung. Das Vorgehen ist auf jeden Fall richtig: Wenn die Zahlung nicht möglich war, ist es etwas anderes, als wenn sie aus Ignoranz oder mit dem Hoffen auf "Nichtentdecktwerden" versäumt wurde. Daher finden wir es absolut korrekt, da Einspruch einzulegen.

Zur Gebührenhöhe haben wir eine andere Auffassung: Fast nur in Deutschland hat so verschwindend geringe Parkverstoßgebühren, die sogar unter dem Schwarzfahren in der S-Bahn liegen (was ja vergleichbar ist). Fast alle anderen Länder haben wesentlich höhere Gebühren für Parkverstöße (in ihrem Fall ja kein Verstoß, sondern die fehlende Möglichkeit zu bezahlen, was natürlich keine Gebühr berechtigt); Polen liegt damit eher im unteren Bereich. Beispielsweise geht es in England oder Dänemark bei 70 oder 80 Euro los.

Kommentar von Torsten Wolf |

Hier kann ich mich der Meinung vom Nutzer Thierbach nur anschließen! Auffällig ist, um auf meine Erfahrung mit Parken und anderen Dingen in Polen zurück zu greifen, dass z. Bsp. während unseres letzten Aufenthaltes im allgemein völlig überteuerten Kolberg im Hotel Diva die Parkautomaten im Bereich des Hotels alle drei "zufällig" alle außer Betrieb waren. Übrigens die vollen 12 Tage unseres Aufenthalts... ;-) Selbst dem Einheimischen Hotelangestellten, der mich hilfsbereit unterstützen wollte, hat sich dafür kein Grund aufgetan (Bedienung und Zahlungsmittel korrekt, nur der Automat möchte halt nicht) - sehr seltsam. Nun kann man wählen zwischen Pest, Syphilis und Cholera. Also entweder ohne Ticket parken und Knolle riskieren oder beim Hotel einen Pass für die Tiefgarage kaufen für 'nen schlappen Hunderter die Woche oder aber Variante 3 sich auf einen der dubiosen "Privatparkplätze" einlassen (zwischen 1,25€ und 5€/Std.... Und bevor jetzt irgendein "absoluter Auskenner" rumheult, es gäbe ja auch kostenfreie Parkplätze - na klar gibt's die. Nur werden die wie in unserem Fall ganztägig von Mitarbeitern des Hotels besetzt gehalten - warum nur....? Und ein Schelm wer da Böses denkt! Also klar, absolute Abzocke wie immer wenn man als Deutscher nach Polen kommt!!! Da hilft nur eins - nicht mehr hinfahren und abzocken lassen. Trotz Billig - Glimmstengel und Märkten voll gefälschter Markenartikel! Die leben davon sehr fett und lachen sich kaputt dabei! ;-)

Antwort von Jens Hansel

WIr können nur sagen: Unsere Erfahrungen mit den Parkplätzen der privaten Anbieter sind nicht dubios, sondern gut. Die genannten Preise für mehrere Tage haben wir so nicht erfahren. Ein Recht auf kostenfreies Parken gibt es nicht an allen Orten der Welt. Natürlich soll nicht der Eindruck entstehen, wir würden hohe Preise für Touristen forcieren, allerdings sind wir aus Deutschland - an Abweichung zu vielen anderen Ländern - sehr günstige PKW-Parkplätze gewohnt, was zu dieser Reaktion führt. Es ist in vielen Ländern üblich, einen höheren Obolus für das Abstellen von PKWs zu entrichten, so auch in Polen in enger besiedelten Gegenden.

Wie gesagt: Wir empfehlen, vorher mit dem Hotel einen Parkplatz zu vereinbaren. Das ist in der Regel ein günstiger, sicherer und verlässlicher Aspekt - wie auch an anderen Orten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.