Outdoorparadies Kołobrzeg (Kolberg)?

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Vielleicht noch kein Outdoorparadies, doch die Zahl der Angebote steigt

Klettergarten in Kolobrzeg - Kolberg. Foto: Kolberg-Café
Klettergarten am RCK-Kulturzentrum

Hochseilgarten, Trail-Jogging, Segeln, Radsport, Eisbaden und natürlich Sommerbaden: Draußen Sport zu treiben ist in Kołobrzeg (Kolberg) durchaus üblich. Die Ostseestadt ist auf dem besten Weg zum perfekten Aktivurlaubsziel in Polens Norden. 

Vor wenigen Jahren war die Auswahl der Outdoorsportarten noch auf die natürlich gegebenen Möglichkeiten beschränkt: Man konnte im Meer baden gehen, auf dem Meer segeln, Drachen steigen lassen am Strand oder Beachvolleyball spielen. Auf der Parseta (Persante), dem Fluss der Stadt, gab es Kanutouren und Wandern entlang der Küstenlinie gehörte zum guten Ton. Reiten ging noch, vor der Stadt. Man sollte meinen, das genügt, um Touristen anzuziehen.

Doch scheinbar ist der Bedarf an Outdoor-Angeboten noch größer: Immer mehr Offerten rund um den 'Draußensport' entstehen. So wurde vor wenigen Jahren der Klettergarten, ein Hochseilgarten im Wald zwischen Küste und Stadt errichtet. Die Anlage kommt gut an, und das zu Recht. Auch das Laufen boomt: Immer mehr Vereine und Hotels organisieren Jogging- und Walkinggruppen, auch das Trail-Running und sogar -Trekking ist im Kommen. Die Außenplätze der großen Sportanlage rund um das Millenium-Center sind natürlich ebenso für Outdoor geeignet wie - nach wie vor - die kanutaugliche Parseta. Nebenan, im Nachbarort, gibt es einen Kitespot für die kühnen Wassersurfer mit Drachen und eine Station für die bewundernswert stabil ihre Bahnen ziehenden Surfer. Einen Überblick über den aktiven Urlaub in Kolberg haben wir hier zusammengestellt. 

Der Trend zieht nach sich, dass man immer mehr Menschen an diesen Sportstätten sieht: Morgen trabt man beim Joggen nicht mehr allein am Strand oder an der Promenade entlang. Ein Eisbadeevent im Winter ist mittlerweile ein Massenereignis. Und die Reiterhöfe vor der Stadt rüsten auf. Selbst die kleinen Läden und Boutiquen in der Altstadt satteln zunehmen um: Statt 'nur' schicker Sonntagskleidung für die Kirche bekommt man nun auch teure und hochwertige Outdoorkleidung. Allerdings: Ein Preisvergleich lohnt durchaus. Während importierte Marken in etwa den gleichen Verkaufspreis tragen wie man dies aus Deutschland gewohnt ist, bekommt man einheimische Outdoor-Ausrüstung oft sehr günstig. Aber auch im Internet erhält man eine sehr große Auswahl an Outdoor Equipment. Eine geeignete Seite für solch einen Onlineshop wäre beispielsweise http://www.wildnissport.de/. Allerdings sollte man diese dann in Kolberg auch wirklich benutzen, wie wir uns erlauben, nach der Lektüre dieses amüsanten Artikels über die übermäßige Funktionskleidungsnutzung im normalen Alltag in der Zeit zu ergänzen. Im Ernst: Es lohnt sich auch für einen kurzen aktiven Urlaub mal in Kolberg vorbeizuschauen, wie wir finden. Gerade das erholsame Wechseln zwischen Bewegung und gemütlichem Ausruhen zum Beispiel in den Cafés macht die Erholung für uns aus. So lohnen sich die drei bis vier Stunden Fahrt auch mal für ein langes Wochenende, finden wir. Oder? 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.