Neues Hotel- und Appartmenthaus

von (Kommentare: 0)

Wieder einmal ein Neubau, aber diesmal mitten im Kurviertel

Internetseite des Bauprojekts Balticwave
Internetseite des Bauprojekts Balticwave. Aufnahme: 5.11.2019

Der Bauboom in und um Kolobrzeg (Kolberg) ist ungebrochen: Es wird gebaut und gebaut. Nun kommt wieder ein nagelneues Objekt in die Bauphase und Vermarktung. Das Besondere bei diesem Appartmenthaus: Es entsteht in bester Lage im Kurviertel.

Das neue Appartmenthaus wirbt nun um Investoren in Appartments. Unter dem Namen Balticwave werden zu stolzen Quadratmeterpreisen zwischen 2.900 und 5.100 Euro Einheiten angeboten. Das sind Preise, die man auch in Großstädten in Deutschland aufruft. Dafür gibt es eine Menge Luxus und eine auf der Website notierte hohe Renditeerwartung, wenn man das Appartment dann professionell vermieten lässt. Dieses Vermietmodell nennt sich Condo-Hotel: Eigentümer der Appartments sind Privatpersonen oder unterschiedliche Firmen, die Mieter bekommen aber den Service und Komfort wie in einem Hotel.

Die Lage des neuen Appartmenthauses ist im Gegensatz zu vielen anderen Neubauten der letzten Jahre tatsächlich nahezu perfekt: Nah am Meer, in guter Position im Kurviertel. Es gibt nicht mehr viele Areale in so guter Lage.

14 Stockwerke hoch soll das Gebäude werden und es fügt sich damit noch in den Bestand ein. Das Design ist auf den Visualisierungen als zeitgemäß modern zu erkennen. Geboten werden ein Inifinity-Pool, ein Innen-Schwimmbad, Wellness, ein Konferenz- und Businesszentrum, ein Restaurant und viele andere Annehmlichkeiten.

Die Vermarktung des Projekts richtet sich explizit auch an deutsche Investoren, das legt die Pressearbeit dazu nahe. Es wurden unter anderem Pressemitteilungen in Deutschland veröffentlicht, das ist eine Marketingstrategie, die deutlich darauf hinweist. Die Übernachtungszahlen in Kolobrzeg steigen zwar weiter, allerdings ist der Ausbau der Hotel- und Appartmentkapazitäten in den vergangenen Jahren noch stärker gewachsen - vor allem in Richtung Westen von Kolberg aus gesehen. Man kann dem Anbieter also prophezeien, dass er noch mehr in Werbung, Pressearbeit, Verlinkung und Marketing investieren muss - denn die Konkurrenz ist nicht klein. Die Nachfrage nach Hotelzimmern und Appartments wird auch nicht endlos skalierbar sein. Wir sind gespannt, wie schnell sich die Appartments bei der Preisstruktur verkaufen und ob die Buchungslage auch trotz des unglaublich großen Baubooms weiter so gut bleiben wird. Man hört bereits, dass selbst in der Saison manche Häuser bereits Probleme bekommen - früher war im Sommer quasi immer alles ausgebucht. Andererseits: Der Wettbewerbsdruck hat auch sein Gutes, natürlich steigt damit der Druck auf die Anbieter, eine gute Qualität zu bieten.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, findet mehr Infos auf der Projektwebsite: https://hotelbalticwave.pl/

Zurück