Neue Hafenbrücke im Bau

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Eine neue Autobrücke führt über den Hafen

Plakat zur neuen Brücke in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Kolberg-Café
Ein Plakat zeigt die Brücke, wie sie bald aussehen soll

Wer sich bis zur neuen Marina am Hafen vorwagt, sieht die Bauarbeiten in vollem Gange: Hier entsteht direkt am Hafen eine neue Brücke über die Parseta (Persante). Das Ziel der neuen Brücke. Den automobilen Verkehr in Richtung Hafen aus dem Ort herauszuhalten.

Noch in diesem Jahr ist die Fertigstellung geplant. Und wenn man sich den Baufortschritt so ansieht, scheint das auch realistisch. Insgesamt werden 72.135.603,00 PLN (rund 18 Mio. Euro) ausgegeben, davon bezahlt die EU knapp 15 Mio. Euro. Der touristische Nutzen der Brücke erschließt sich schnell: Der sich manchmal durch die Stadt zum Hafen und Hafenviertel quälende Autoverkehr wird damit umgeleitet und entspannt die Situation im Fußgängerviertel. Allerdings ist die Frage, ob es dafür nicht im Hafen an der neuen Marina lauter wird? Man wird sehen - und hören. Nach dem, was man so hört, wird der ursprünglich auf der Brücke geplante Fußgängerüberweg nicht gebaut. Dieser wird stattdessen auf der zur Stadt hin gelegenen Brücke, die zurzeit saniert wird, bleiben. Schade, denn der Weg zum Fischereihafen und damit auch zum neuen maritimen Ausstellungsort des Militärmuseums bleibt damit recht lang.

Zurzeit ist von den Umbauten vor allem eines zu merken: Verkehrschaos an der noch weiter stadteinwärts liegenden Parseta-Brücke. Denn dort konzentriert sich zurzeit der gesamte Verkehr, weil eben auch an der anderen Ausweichbrücke gearbeitet wird. Doch die Stadtväter sagen zu, dass die Arbeiten bald abgeschlossen sein sollen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.