Kunstprojekt brachte Jugendliche zusammen

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Kunst statt Sprachbarriere: Ein Projekt sorgt für eine tolle Zusammenarbeit von Jugendlichen aus Polen und Deutschland

Teilnehmerinnen des Art Camps. Foto: Jugendkunstschule Pankow
Teilnehmerinnen des Art Camps. Foto: Jugendkunstschule Pankow

Art Camp: So heißt das Projekt, das in Berlin erstmals vom 9. bis 12. September 2014 stattfand. Fast eine Woche arbeiteten junge Menschen aus Kolobrzeg (Kolberg) und Berlin gemeinsam an Kunst. Malen, Zeichnen, Theater und Bildhauerei waren die Übersetzer, die die Sprachbarriere vergessen machten.

20 junge Menschen waren in Berlin dabei, als es in den künstlerischen Werkstätten der Jugendkunstschule ans Kunst-werken ging. Bei der gemeinsamen Arbeit lernten sich die Mädchen und Jungen nicht nur kennen, sondern erarbeiteten auch anspruchsvolle Werke. Diese wurden am Ende der Woche auf einem Stadtfest vorgestellt, im Anschluss werden Sie  nun in Kolobrzeg ausgestellt.

Koordiniert wurde unter anderem von Christian Badel, künstlerische Workshops gaben Sharon Paz aus Israel und die Berliner Künstlerinnen und Künstler Anne Mields, Lis Kratochvil und Andreas Pirl. Stadtasuflüge, eine gemeinsame Radtour und ein Lagerfeuer-Abend machten auch den privaten Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer locker möglich.

Inhaltlich und finanziell unterstützen das Projekt das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW), das Bezirksamt Pankow, die Freunde Kolberg e.V., der Freundeskreis Pankow-Ashkelon, die Freunde der Jugendkunstschule Pankow e.V. und der Pankower Kinderbauernhof Pinke-Panke.

Ein gelungenes Projekt, wie man anhand der Ergebnisse und der Stimmung der Teilnehmer konstatieren kann. Zu hoffen bleibt, dass eine weitere Auflage möglich ist. Die Bildgalerie zeigt Fotos der Veranstaltungen, Quelle: Jugendkunstschule Pankow.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.