Kolobrzeg (Kolberg) in Polen modernisiert Angebote für Gäste

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Pressemitteilung vom 8. Oktober 2010

Gleich mehrere touristische Angebote werden ab diesem Herbst in Kolobrzeg (Kolberg) an der polnischen Ostsee modernisiert. Die auch bei deutschen Touristen beliebte Stadt am Meer hat einige Projekte gestartet, die die Attraktivität des Ortes bei Touristen steigern soll.

Da sich die Erwartungen an die touristische Infrastruktur kontinuierlich erhöhen, sind die Investitionen aus Sicht der Stadt erforderlich. Besonders für Gäste aus Polen, Deutschland und skandinavischen Ländern, die zu den Hauptbesuchern zählen, werden die Angebote erweitert und modernisiert. Durchaus vorkommende Klagen von Menschen, die sich auf weniger freundlichen Service, eingeschränkten Service in der Nebensaison oder qualitativ geringwertige Hotelunterbringungen beziehen, sollen bald der Vergangenheit angehören. Die Maßnahmen deuten darauf hin, dass die Stadt ihr Image als reine Kurstadt mit dem Schwerpunkt auf Seniorenreisen revidieren möchte. Die Neuausrichtung zielt vermutlich auf eine stärkere Positionierung als Wellness- und Familienurlaubs-Stadt an der Ostsee. 

Projekte, die von der Stadt angestoßen wurden, sind beispielsweise der Ausbau des Dom-Kirchturms, die Verbreiterung des Strandes, die Verbesserung der Zufahrtsstraßen und die Erweiterung der kulturellen Angebote.

So wird sich, das berichtet heute das Kolberg-Café, bald ein ganz neuer Blick über die Stadt genießen lassen: Nach über 30 Jahren wird die Besichtigung des Kirchturms und der Ausblick von dort wieder möglich sein. In den 42 Meter hohen Turm der Marienbasilika wird zurzeit ein neuer Aufzug eingebaut und eine neue Treppe integriert. Die Arbeiten an dem Projekt laufen zurzeit. Nicht nur Touristen werden über dieses neue Angebot erfreut sein, auch die Einwohner Kolobrzegs freuen sich bereits auf die neue Perspektive vom Kirchturm des Doms aus.

Auch die Taktung der kulturellen Angebote hat sich im Vergleich zu den Vorjahren erheblich gesteigert: Das Kulturzentrum RCK glänzt mit immer mehr hochkarätigen Musik- und Theaterveranstaltungen. So kann man mittlerweile an beinahe jedem Wochenende auf überdurchschnittliche Veranstaltungen setzen, auch an Werktagen besteht ein vielfältiges Angebot.

Ein umstrittenes Projekt ist die Verbreiterung des Strandes im östlichen Teil Kolobrzegs. Gerade in diesem Ortsgebiet sind zahlreiche exklusive neue Hotels entstanden, doch ist der Strand vergleichsweise schmal. So schmal, dass es manchmal schon beinahe eng für die Strandspaziergänger wird. Gegenwärtig können Herbstgäste hier Baumaschinen beobachten, die Barrieren im Wasser errichten: Ziel ist, den Sand am Strand wieder anspülen zu lassen.

Auch die nicht ganz unkritische Verkehrssituation in Kolobrzeg wird in Angriff genommen: In diesen Tagen wird die Zufahrtsstraße zum Hafen renoviert. Gerade diese Strecke galt im Sommer oft als überlastet und befand sich darüber hinaus in einem schlechten Zustand. Außerdem werden einige Straßen vor der Stadt für eine verbesserte Erreichbarkeit des Küstenortes hergerichtet.

Das unabhängige Internetangebot Kolberg-Café informiert in der Nachrichtenrubrik auf der Startseite immer aktuell über neue Maßnahmen. Wer mit einem Urlaub in Kolobrzeg liebäugelt, wer schon einen solchen geplant hat und auch, wer seine Erfahrungen aus dem Kolobrzeg-Urlaub mit anderen teilen möchte, findet unter www.kolberg-cafe.de viele Informationen.

Zurück