Keine Ausreden

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Angelegenheiten stressfrei regeln - so ist es möglich

Ausreden, niemand mag sie gerne, doch so ziemlich jeder nutzt sie. Auch wenn der ein oder andere nun behaupten würde, in der Regel nicht darauf zurückzugreifen, so muss zuerst bedacht werden, wem gegenüber man Ausreden benutzt.
Es ist mehr als lobenswert, wenn man es sich angewöhnt haben sollte, anderen gegenüber die Wahrheit zu sagen, selbst, wenn man dadurch nicht immer im besten Licht dastehen sollte. Was ist aber mit einem selbst? Die meisten Ausreden setzt man sich gegenüber selbst ein. Dabei haben sich bei manchen derartige Mechanismen entwickelt, dass es überhaupt erst nicht mehr auffällt, da man den fadenscheinigen Gründen, die man bei einer Ausrede sich selbst gegenüber anführt, unmittelbar Glauben schenkt.

Heute kann ich keinen Sport machen, weil ich schlecht geschlafen habe, um die Hausarbeiten kümmere ich mich morgen, weil heute ja Wochenende ist - das sind typische Ausreden, die oftmals auch in Verbindung mit der gefürchteten Prokrastination auftreten.
Wer nun in sich selbst geht, und dabei feststellen muss, dass er oder sie zu dem Typ Mensch gehören, die sich oft auf faule Ausreden stützen, dann müssen in einem nächsten Schritt die wahren Gründe dafür gefunden werden. Fehlt einem vielleicht die Bewegung im Leben und weiß man selbst gar nicht mehr, wann man das letzte Mal Laufen oder Joggen war? Die Gründe sind bei jedem Menschen verschieden, aber oft haben sie etwas mit dem Ungleichgewicht von Körper und Geist zu tun. Vielleicht ist man einfach auch zu hart mit sich und geht mit sich selbst während des Alltags zu hart mit sich ins Gericht. Das bemerkt man, wenn nach anstrengenden Phasen im Leben solche kommen, in denen man sich einfach ausgelaugt und kaputt fühlt.

Ein einfacheres Level wählen - fortan auf Ausreden verzichten

Zeitdruck, Stress, Angst - oftmals sind das Gefühle, die in einem dann auftreten, wenn man sich selbst mit anderen zu ausgiebig vergleicht. Der Vergleich ist oftmals die Wurzel des Bösen, die unbedingt vermieden werden soll. Um zurück zur Entspannung und zum glücklichen Leben finden zu können, braucht es im Alltag kleine Erfolge. Das geht am einfachsten, wenn man es sich nicht zu schwer macht. Man nehme hierfür als Beispiel das kluge und vorausschauende Anlegen von Geld. Der Einstieg fällt den meisten schwer, dabei muss es gar nicht erst so weit kommen. Krypto kaufen ohne Gebühren - das geht heute problemlos, selbst, wenn man sich nicht genauer mit der Geschichte der Blockchain auseinandergesetzt haben sollte. Nur, weil man das Gefühl haben könnte, dass man im Leben mit einer bestimmten Sache etwas spät dran ist, bedeutet das nicht, dass einem der Erfolg darin nicht vergönnt ist.

Hin und wieder hat man sich auch einen hartes Reset verdient. Dazu bedient man sich der Kunst und Kultur im liebsten Urlaubsort oder man stürzt sich wie in früheren Jahren in das Nachtleben.
Egal, ob man in Zukunft sein Geld klüger anlegen möchte oder ob man einfach das Verlangen haben sollte, die Dinge nachzuholen, die man bisher im Leben meint, verpasst zu haben, wichtig ist, dass man sich in kleinen Schritten seinem Ziel nähert. Schon bald ist man der Erfüllung seiner Träume näher, als man es noch in jüngster Vergangenheit gedacht hätte.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 1?