Honigtöpfe für Honigfans

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Einige Honigverkäufer bieten guten Honig, andere auch nicht. Also: Aufpassen und Testen.

Zwei Honigsorten, eine aus Kolberg. Foto: Kolberg-Cafe
Honigkauf in Kolobrzeg (Kolberg) kann sich lohnen. Foto: Kolberg-Cafe

Wer mit dem Auto nach Kolobrzeg (Kolberg) fährt, sieht sie allüberall: Honigverkäufer am Straßenrand. Doch auch in Kolberg kann man vielfach Honig kaufen; nicht jeder aber ist (wie auch bei den Straßenverkäufern) gut. Ein paar Tipps.

Mancher Honigverkäufer verkauft, das kann man ruhig so schreiben, Nepp. Es gibt Honige, die sind einfach billig gemacht und andere, die gar 'verlängert' sind. Dann ist selbst der geringere Preis, den man in Polen zahlt, noch zu hoch. Dabei ist es gar nicht so schwer, richtig guten Honig zu einem fairen Preis zu bekommen. Neben den Supermarktprodukten - meist auch schon recht teuer sind, wenn Sie gut sind - gibt es beispielsweise auf dem jeden Freitag stattfindenden Markt am Ortseingang sehr gute Honigsorten von Imkern der Region zu kaufen. In der Regel zahlt man meist nur etwa etwas mehr als die Hälfte des Preises für einen vergleichbaren Honig wie in Deutschland. Dafür muss man allerdings zum Ortseingang (vor dem Kreisverkehr, nahe dem Kaufland-Supermarkt) gehen oder fahren. An der Kurpromenade findet man ebenfalls gelegentlich, vor allem im Sommer, Honighändler. Wir haben beispielsweise den Honig von Dutkowiak schätzen gelernt: Nicht gerade billig, aber hervorragend. Außerdem gibt es auch noch Informationen zum Honig gratis dazu. Wir empfehlen: Testen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.