Die Spuren der Festung Kolberg erwandern

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Pressemitteilung vom 15. Februar 2011

Kolobrzeg (Kolberg), die Stadt an der Ostsee in Polen, blickt auf ein bewegte Geschichte zurück. Anlass für viele historische Verdrehungen und Mythen ist unter anderem die Festung Kolberg. In der Zeit, als Kolberg eine der umkämpftesten Städte an der Küste war, entstanden zahlreiche Festungsbauwerke. Einige dieser Bauwerke sind heute noch zu sehen. Manchmal sind jedoch auch nur Teile davon noch erhalten, in einigen Fällen nur noch Spuren.  

Spuren der alten Festung Kolberg zu erwandern ermöglicht nun eine Wanderroute, die das Kolberg-Café online zusammengestellt hat. Die Strecke ist rund 15 Kilometer lang und ermöglicht interessante Einblicke in die Vergangenheit der Stadt. Neun Besichtigungspunkte sind entlang der Strecke zu finden, so dass die reine Wanderzeit von etwa drei Stunden sich insgesamt auf einen ganzen Tag addieren kann. Man sollte also, besonders bei gutem Wetter und Interesse an Besichtigungen, einen Tag dafür einplanen. 

Die Strecke beginnt am alten Pulverturm in der neuen Altstadt von Kolobrzeg. Von dort aus spaziert man entlang der früheren Stadtmauer bis zu der Stelle, an der sich früher ein Stadttor befunden hat. Heute ist davon nichts mehr zu erkennen, allerdings führt direkt an dieser Stelle der Fluss Parseta (Persante) entlang. Nach dem Queren des Flusses und Überwechseln auf die so genannte Salzinsel passiert man eine Salzquelle, bevor man die Möglichkeit hat, gleich zwei interessante Festungsbestandteile zu besichtigen. Dies ist zum einen die Salinen-Redoute, eine geschlossene Feldschanze zur Bewachung des westlichen Stadtbereichs, die heute für die Jugendarbeit der Stadt genutzt wird. Zum anderen befindet sich nicht weit davon entfernt, im Hafen, die Morast-Redoute. Hier lässt es sich heute gemütlich in einem Biergarten einkehren. Daneben befindet sich in dieser Gegend noch ein Museums-Militärschiff des örtlichen Waffenmuseums, welches zwar nichts mit den Befestigungen aus der Festungszeit zu tun hat, aber dennoch einen Besuch lohnt. 

Die Wanderroute führt weiter über den Hafenbezirk bis hin zum alten Fort Münde, welches ebenfalls eine wichtige Rolle spielte, als Kolberg noch eine Festung war. Dieses Fort sicherte die Hafeneinfahrt, die schon immer sehr wichtig für die schon früher wohlhabende Stadt war. Nach mehreren Zerstörungen des Forts entstanden verschiedene Leuchtturmaufbauten auf den Grundmauern. So findet sich auch heute noch der Leuchtturm an dieser Stelle, der einen schönen Aussichtspunkt bietet. 

Entlang der Strandpromenade ist das nächste Ziel die Waldenfelsschanze. Diese Befestigungsanlage sicherte Kolberg zum Meer hin. Heute offeriert ein Café-Restaurant hier Getränke und Speisen. Wie wichtig die geplante Strandverbreiterung für Kolobrzeg ist, wird hier besonders deutlich: Die Wellen der Ostsee nagen bereits gefährlich am Mauerwerk der historischen Festungsanlage. Einige hundert Meter landeinwärts befindet sich die Wolfsbergschanze, die nur bei genauem Hinsehen als Teil der Festung erkennbar ist. Das Veranstaltungsgelände 'Amphitheater' hat sich dem Gelände bemächtigt; bei aufmerksamem Blick fallen aber dennoch einige alte Grundmauern ins Auge. 

Über den östlichen Stadtteil Kolobrzegs geht es dann wieder zurück auf die Höhe der früheren Stadtmauer zum ehemaligen Batardeau, einer Sicherungsanlage, die eine Brücke über die Parseta integrierte. Hiervon sind noch Teilgebäude erhalten, die heute leider durch Werbeplakate verunziert sind. Immerhin findet sich eine Hinweistafel. 

Anschließend bietet sich ein Besuch im Waffenmuseum an, um einerseits einige Informationen nachzulesen, aber vor allem, um die interessanten Exponate zu begutachten. 

Die Wanderroute ist nicht ausgeschildert, allerdings ohne Probleme zu finden. Um dies zu erleichtern, bietet das Kolberg-Café eine Online-Landkarte an, in der die Route eingezeichnet ist. Auch finden sich per Klick aus der Routenbeschreibung jeweils vertiefende Informationen und Bilder zu den Sehenswürdigkeiten. Weitere Informationen zu der Wandertour 'Auf den Spuren der alten Festung Kolberg' gibt es unter www.kolberg-cafe.de/spuren-der-festung-wanderung.html

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?