Camping mit Planung

von Jens Hansel (Kommentare: 0)

Zelten und Campen in Kolobrzeg will geplant sein

Mola Beach gibt es nicht mehr - hier gab es Finnhütten direkt an der Promenade
Mola Beach gibt es nicht mehr - hier gab es Finnhütten direkt an der Promenade

Es gibt genau einen Campingplatz direkt in Kolobrzeg (Kolberg). Das heißt: Rechtzeitig reservieren. Was sonst noch zu beachten ist, verraten wir hier.

Vor kurzer Zeit berichteten wir über den Wohnwagenurlaub in Kolberg, worauf einige Fragen an uns gestellt wurden. Zum Beispiel, wo denn eigentlich die Finnhütten-Anlage Mola Beach ist, und wie das mit dem Camping im Ort ist. Daher haben wir uns entschlossen, ein paar Punkte dazu hier zusammenzufassen.

Wehmütige Rückschau

Zuerst die schlechte Nachricht: Das Mola Beach Finnhütten- und Anglerressort gibt es nicht mehr. Dort konnte man für kleines Geld direkt an der Promenade urig in Finnhütten übernachten. Aber das ist schon einige Zeit vorbei; an der Stelle wird sicher irgendwann gebaut werden - zurzeit passiert dort nichts. Was auch sehr schön ist, denn noch einen Hotelbau braucht es vielleicht wirklich nicht.

Camping

Nun die gute Nachricht: Wenige Meter landeinwärts-westlich findet sich der Campingplatz Nummer 78. Nahe am Meer, sehr gut ausgestattet, sympathisch gemacht. Der Nachteil: Er hat nicht so viele Stellplätze und Unterkünfte, so dass er schnell ausgebucht ist. Wer nicht so lange im Voraus planen möchte oder kann, dem empfehlen wir unsere Rubrik Camping oder den Campingplatzvergleich des ADAC, zum Beispiel für Ostsee-Campingplätze. Dort finden sich auch Plätze in den umliegenden Orte - gut beschrieben und mit Bewertungen.

Zurück