Architektur: Das Gymnasium

von Jens Hansel (Kommentare: 1)

Bild des Gymnasiums Kolberg. Quelle: Zentralblatt der Bauverwaltung, 54. Jahrgang, Heft 16
Bild des Gymnasiums Kolberg. Quelle: Zentralblatt der Bauverwaltung, 54. Jahrgang, Heft 16

Regierungsbaumeister Snell berichtet im Zentralblatt der Bauverwaltung über den 1930 erfolgten Neubau des Kolberger Gymnasium. Das kannst Du heute noch ansehen.

Du findest das Gebäude, dessen Bau am 1.9.1930 begonnen wurde, nahe dem heutigen Sportzentrum Millenium. Es ähnelt einem Schiff und ist, laut der damaligen Beschreibung des Regierungsbaumeisters, gut an die Gegebenheiten angepasst. So trotz es dem starken Wind am Ort und die Klassenräume sind so angeordnet, dass der Wind keine Störungen verursacht.

Architektonisch ist es interessant: Schlicht, aber dennoch einprägsam. Massiv, aber nicht übermässig trutzig.

In Betrieb genommen wurde das Gebäude gut zwei Jahre nach Baubeginn: 1933 war der Bau dann komplett abgeschlossen. Für 1.187.000 Reichsmark wurde gebaut. Zuständig für die Entwurfsbearbeitung und Bauleitung war die Hochbauabteilung im preußischen Finanzministerium und der Regierung in Köslin durch eine besondere örtliche Dienststelle, die Regierungsbaumeister Snell bekleidete.

Es ist eines der Gebäude, die noch heute voll in Betrieb sind. Sicher ist es keine klassische Sehenswürdigkeit, aber einen Abstecher lohnt es auf jeden Fall. Du findest mehr Informationen im online verfügbaren Auszug aus dem Zentralblatt der Bauverwaltung vom 18.4.1934 unter https://delibra.bg.polsl.pl/Content/24405/BCPS_26543_-_Zentralblatt-der-Bau.pdf

Zurück

Kommentare

Kommentar von Grażyna |

Das ist meine Schule.Ich habe in diesem Gebaude Grundschule besucht.Grażyna

Antwort von Jens Hansel

Ein schönes Gebäude, hoffentlich so praktisch, wie damals gedacht?

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 7?