Der Park in Kürze

Die Post ist ein guter Ausgangspunkt, den Park auf dem Platz des 18. März (Plac 18 Marca) spazierengehend zu erkunden. Dieser bietet zahlreiche hübsch angelegte Wege und viele Bänke zum Ausruhen, Lesen und Postkarten schreiben. Auch ein Brunnen darf natürlich nicht fehlen, der hier zu findende ist abends sehr hübsch beleuchtet. Unter den über 100 Hektar Grünanlagen und Parks der Stadt ist dieser Park sicherlich einer der kleineren, dafür aber um so zentraler gelegen und gerade im Sommer ein herrlicher Platz, sich zu entspannen. Von hier aus kann man fast komplett im Grünen bis zum Marktplatz gehen.

Platz des 18. März in Kolobrzeg - Kolberg. Foto: Kolberg-Café
Blumen und Springbrunnen im Park

Der Name 'Plac 18-go Marca', der Platz des 18. März, erinnert an die Befreiung der Stadt Kołobrzeg. Der 18. März ist damit auch das Datum, an dem in Kołobrzeg die Vermählung mit dem Meer stattfand, Polen also nach dem Zweiten Weltkrieg hier wieder Zugang zur Ostsee erhielt. Dazu finden sich weitere Informationen im Geschichtsteil. Der 18. März ist darüber hinaus ein Datum mit anderen wichtigen Ereignissen für Polen, zum Beispiel dem Frieden von Riga. Jährlich findet in Kołobrzeg ein großer Festakt an diesem Tag statt, unter anderem auch eine Laufveranstaltung.

Früher hieß der Plac 18-go Marca Kaiserplatz. Schon vor etwa 200 Jahren wurde eine dort befindliche Rotbuche angepflanzt, die heute der Star des Parks ist. Zu erkennen ist sie an der nächtlichen Illumination und dem dicken Stamm.

Heute unspektakulär: Die Ritterakademie in Kołobrzeg (Kolberg)